Logo Niedersachsen IN FORM klar

Allgemeine Kennzeichnungsvorschriften für verpackte und unverpackte Lebensmittel

Als wichtiges Instrument der Verbraucherinformation ist die Kennzeichnung von Lebensmitteln weitgehend auf europäischer Ebene geregelt. Dabei gibt es für verpackte und unverpackte Waren deutliche Unterschiede in den Kennzeichnungsvorschriften.

Folgende Angaben müssen bei allen verpackten Lebensmitteln mindestens gemacht werden:

  • Bezeichnung,
  • Zutatenverzeichnis,
  • Allergene Zutaten,
  • Nährwertkennzeichnung,
  • Mindesthaltbarkeit- oder Verbrauchsdatum,
  • Mengenangabe,
  • Hersteller,
  • Losnummer.

Bei den unverpackten Lebensmitteln sind je nach Lebensmittelgruppe unterschiedliche Angaben als wichtig erachtet und zur Pflicht gemacht. Angaben zum Preis und zum Vorkommen von Allergenen gehören aber immer dazu.

Was genau sich dahinter verbirgt und in welcher Art und Weise bzw. Ausführlichkeit gekennzeichnet werden muss, darüber informieren unsere Partner umfassend:

aid infodienst

Grundkennzeichnung - Pflichtangaben bei Lebensmitteln

aid infodienst

Produktangaben - Sondervorschriften für Sonderfälle

BMELV

Lebensmittelkennzeichnung

Zur Nährwert- und Allergenkennzeichnung bzw. zu Zusatzstoffen und E-Nummern haben wir für Sie weitere Informationen zusammengestellt.


Aktuelle Meldungen zum Thema

Mann betrachtet verpacktes Fleisch
Informationen des BMEL zum Mindesthaltbarkeitsdatum

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln