Logo Niedersachsen IN FORM klar

Vorbeugen durch Ernährung

Eine ausgewogene Ernährung nach den Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) dient auch der Vorbeugung von (ernährungsmitbedingten) Erkrankungen. So hilft die angepasste Energiezufuhr Fettleibigkeit (Adipositas) zu verhindern, die reichhaltige Zufuhr an Ballaststoffen (aus Vollkornprodukten, Obst und Gemüse) fördert die Verdauung und beugt Verstopfungen vor und die ausreichende Aufnahme von sogenannten sekundären Pflanzenstoffen kann Krebserkrankungen vorbeugen.

Sekundäre Pflanzenstoffe, die auch als bioaktive Substanzen bezeichnet werden, sind eine chemisch sehr vielfältige Gruppe von Substanzen, die ausschließlich von Pflanzen gebildet werden. Neben der möglichen Verminderung des Krebsrisikos werden ihnen zahlreiche weitere Gesundheitseffekte zugeschrieben.

Reich an sekundären Pflanzenstoffen sind vor allem Obst und Gemüse, von denen täglich fünf Portionen verzehrt werden sollten. Warum diese Empfehlung sinnvoll ist und wie man sie leicht im Alltag umsetzen kann, das erfahren Sie auf den folgenden Seiten:

DGE

Sekundäre Pflanzenstoffe und ihre Wirkungen auf die Gesundheit: Farbenfrohe Vielfalt mit Potenzial

5 am Tag

Obst und Gemüse - was steckt drin

BZfE

„5 am Tag" - eine Erfolgsgeschichte?


Wie gesund essen Sie? Testen Sie selbst


Aktuelle Meldungen zum Thema

Obst und Gemüse in den Händen einer Apothekerin
Weiterführender Link

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln